Lugau aktuell

Information über die Ergebnisse der Lärmkartierung und Beteiligung der Bürger.

(Kommentare: 0)

Lärmaktionsplanung der Stadt Lugau entlang der Bundesstraße 180

Die Europäische Union hat sich zum Ziel gestellt, schädliche Auswirkungen und Belästigungen durch Umgebungslärm zu verhindern, ihnen vorzubeugen oder diese zu mindern. Dazu hat die EU bereits im Jahre 2002 eine Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm erlassen. Diese Richtlinie ist in deutsches Recht umgesetzt worden, speziell in den §§ 47 a bis 47 f Bundesimmissionsschutzgesetz (Verordnung über die Lärmkartierung). Die genannten Regeln sehen vor, dass die Lärmbelastung nach einheitlichen Methoden ermittelt und in Lärmkarten dargestellt sowie die Öffentlichkeit über die Belastung und die Auswirkung informiert wird.

Im Gebiet der Stadt Lugau betrifft dies den Bereich von Ortseingang Lugau aus Niederwürschnitz bis Einmündung Chemnitzer Str. entlang der Bundesstraße 180. Die Stadt Lugau hat durch einen Beitritt zum Rahmenvertrag über die landeszentrale Lärmkartierung das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie mit der Durchführung der Lärmkartierung 2017 beauftragt. Ermittelt wurde einerseits die Höhe der jeweiligen Geräuschbelastungen - dargestellt in Karten - und andererseits die Zahl der betroffenen Menschen in der jeweils ausgewählten Pegelklasse.

In diesem kartierten Bereich sind 185 Bürger rein rechnerisch von Verkehrslärm betroffen.

Die Ergebnisse der Lärmkartierung für die Stadt Lugau können in der Stadtverwaltung Lugau Obere Hauptstraße 26 Ordnungsamt eingesehen werden. Die Einsichtnahme in die Lärmkarten ist auch über den Internetkartendienst des Landesamtes für Umwelt, Geologie und Landwirtschaft unter https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/infosysteme/ida/p/laerm? möglich.

Aufgrund der Betroffenheit ist die Stadt Lugau verpflichtet, einen Lärmaktionsplan aufzustellen. In dieser Planung ist festzustellen, welche Maßnahmen bereits durchgeführt wurden und welche Maßnahmen noch getroffen werden können, um die Lärmbelastung zu verringern. Hierbei sind auch mittel- und langfristige Maßnahmen zu berücksichtigen.

Aber auch die Bürger können sich in den Planungsprozess einbringen, ihre Vorschläge und Anregungen bis hin zur Mitarbeit sind erwünscht.

Auf der Internetseite und im Rathaus der Stadt Lugau kann der Entwurf des Lärmaktionsplanes eingesehen und bis zum 15. Juni 2018 können Anregungen und Vorschläge unter Kontakt zum Amt 4 abgegeben werden.

Zurück