Lugau aktuell

K8806 Ausbau in Lugau OT Erlbach-Kirchberg 3. BA

(Kommentare: 0)

Vorbereitung der Planung - Vermessung / Dulden von Vorarbeiten auf Grundstücken

Das Landratsamt des Erzgebirgskreises plant den Ausbau der Kreisstraße zwischen zwei bereits fertiggestellten Bauabschnitten in Erlbach-Kirchberg von Haus-Nr. 117 bis ca. Haus-Nr. 98 auf einer Länge von ca. 1520 m. Dies ist zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit erforderlich. Um die Planung vorbereiten zu können, werden im Zeitraum März-April als Vorarbeiten Vermessungsleistungen entlang der Strecke durchgeführt. Dies wird auch in einem beidseitigen Streifen von ca. 10 m bis 20 m neben der Straße auf den angrenzenden Grundstücken erfolgen.

Da die genannten Arbeiten im Interesse der Allgemeinheit liegen, sind sie nach § 38 Sächsisches Straßengesetz (SächsStrG) als Grundstückberechtigte/Grundstücksberechtigter verpflichtet, sie zu dulden.

Die Arbeiten werden im Auftrag des Landratsamtes des Erzgebirgskreises durch das Vermessungsbüro Ritter aus Aue durchgeführt werden.

Etwaige unmittelbare Vermögensnachteile, die Ihnen durch diese Arbeiten entstehen sollten, werden selbstverständlich ausgeglichen. Sollte eine Einigung über die evtl. anfallenden Entschädigung in Geld nicht erreicht werden können, setzt die Landesdirektion Sachsen auf Ihren Antrag oder auf Antrag des Landratsamtes des Erzgebirgskreises die Entschädigung fest.

Durch diese Vorarbeiten wird nicht über die Zulassung oder Ausführung des geplanten Straßenbauvorhabens entschieden.

Wenn Ihr Grundstück/Ihre Grundstücke verpachtet ist/sind, bitten wir, uns Namen und Anschrift des Pächters baldmöglichst bekannt zu geben.

Sollten Sie die Vorarbeiten nicht zulassen, so verständigen Sie bitte umgehend, möglichst innerhalb von zwei Wochen nach Erscheinen des Gemeindeblattes. Wir weisen darauf hin, dass die gesetzliche Duldungspflicht zwangsweise durchgesetzt werden kann.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für die notwendigen Vermessungsleistungen.

Zu einem späteren Zeitpunkt sind noch Baugrunduntersuchungen geplant. Wir werden Sie auch über deren Ausführung vor Beginn der Leistungen informieren.

Rechtsbehelfsbelehrungen:

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monates nach seiner Bekanntgabe Widerspruch schriftlich oder zur Niederschrift im Landratsamt Erzgebirgskreis eingelegt werden.

Der schriftliche Widerspruch ist an folgende Anschrift zu richten:
Landratsamt Erzgebirgskreis, Paulus-Jenisius-Straße 24, 09456 Annaberg-Buchholz

Zur Niederschrift kann der Widerspruch eingelegt werden bei:
Landratsamt Erzgebirgskreis, Abt. 3, Referat Straßen, 08340 Schwarzenberg, Robert-Koch-Straße 16a, 1. OG, Sekretariat.

 

A. Förster
Sachgebietsleiterin
Kreisstraßenbau

Zurück