Lugau aktuell

Eröffnung des neugestalteten Bahnhofsebäudes

(Kommentare: 0)

Knappschaft des Lugau- Oelsnitzer Steinkohlenrevier
Knappschaft des Lugau- Oelsnitzer Steinkohlenrevier

Am Sonntag den 17. Oktober hat die Stadt Lugau mit einem Festakt das neugestaltete Bahnhofsgebäude offiziell eröffnet. Als Zentrum für Begegnung und Bewegung soll der Gebäudekomplex in der Zukunft ein soziokultureller Mittelpunkt unserer Stadt sein.

Der Einladung zum Festempfang waren zahlreiche Gäste gefolgt. Die Ministerin für Kultur und Tourismus, Frau Barbara Klepsch, vertrat an diesem Tag die sächsische Staatsregierung. Gekommen war auch unser Landrat, Herr Frank Vogel. Nach Ministerin und Landrat trat Heino Neuber, der Vorsitzende der Knappschaft des Lugau- Oelsnitzer Steinkohlenreviers, an das Rednerpult und überbrachte wie seine Vorredner ein Grußwort. Zu den Gästen zählten außerdem die Bürgermeister von Gersdorf, Hohndorf und Niederwürschnitz, Vertreter aus Industrie und Handwerk sowie der Vereine unserer Stadt. Ebenfalls waren die am Bau beteiligten Planungsbüros und Firmen der Einladung gefolgt.

Im ersten Teil der Veranstaltung hatte Bürgermeister Thomas Weikert in seiner Festansprache die Gäste durch die Geschichte der Eisenbahn, den Umbau des Bahnhofes und die Stadtentwicklung geführt. Begleitet vom Musikprojekt „Songbook“ erhielt die Veranstaltung einen würdigen künstlerischen Rahmen. Außerdem präsentierten die Sportler des RV Eichenkranz 08 einige Kostproben ihres Könnens.

Nach dem offiziellen Teil stand für die Gäste ein reichhaltiges Mittagsbuffet aus dem Viktoriastübl bereit und es war Zeit für Gespräche.

Rund um den Bahnhof gab es am Nachmittag noch ein kleines Herbstfest. Der Ringerverein hielt Speisen und Getränke bereit und die Lugauer Eisenbahnfreunde boten Fahrten auf der Draisine an.

 

Die Stadt Lugau hat sich über die letzten Jahre ein neues Stadtzentrum, die „Grüne Mitte“, geschaffen. Der Stadtpark auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände bietet Möglichkeiten zum Verweilen, spazieren gehen, einen Bewegungsparcour sowie Kinderspielplatz und Skatepark für die Jugend. Auf dem Kohlebahnradweg kann man Ziele in der Stadt erreichen, aber auch ins Umland radeln. Das Bahnhofsgebäude, der Güterboden aber auch die Villa Facius bieten Raum für Sport, Kunst und Kultur. Sie bieten reichlich Raum für Zusammenkünfte der Menschen in unterschiedlichstem Rahmen.

Zurück